Jahreshauptversammlung des Trachtenverein "d´Berglandla" am 4. November 2017

Sein besonderer Gruß galt Fahnenmutter Irma Ascher, Pfarrer Wolfgang Hann und Bürgermeister Helmut Rührl.

Nach einer Gedenkminute für die im letzten Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder Helga Renner, Hannelore Weishäupl, Josef Schopper („Dichtl Sepp“) und Sophie Zillner gab Vorstand Markus Zinnöcker einen detaillierten Jahresrückblick über die vielfältigen Aktivitäten des Trachtenvereins, der sich das Jahr über bei den Festen von Pfarrei und Gemeinde wie Palmsonntag, Maibaumaufstellen, Fronleichnam, Drescherfest, Erntedank oder Volkstrauertag beteiligte.
Zinnöcker erwähnte auch das traditionelle Fest „Drent & Herent“, zu dem viele Vereine aus Neureichenau, Schwarzenberg und Julbach nach Breitenberg kamen und das vom Trachtenverein wesentlich mitorganisiert und gestaltet wurde.
Laut Zinnöcker hatten die Mitglieder wieder viel Zeit für das Binden der Maibaumkränze, der neuen Erntedankkrone und des Nikolausdienstes investiert.
Markus Zinnöcker lobte das großartige Engagement der beiden Jugendleiterinnen Anna Silbereisen und Franziska Seibold, denen es dank ihres großen Einsatzes und pädagogischen Geschick gelungen war, in den letzten Jahren eine aktive Kindertanzgruppe aufzubauen, der nun 30 Mädchen und Buben im Alter von 5 – 14 Jahren angehören, die bei zahlreichen Auftritten in und um Breitenberg mit ihrem Können begeistern konnten.

Für die „Einkleidung“ der Kindertanzgruppe hat der Verein laut Zinnöcker rund 3.000 € ausgegeben. Kassier Max Raab konnte von einem guten Kassenstand berichten, nachdem auch für das Jahr 2017 ein positiver Jahresabschluss zu verzeichnen war.

Schriftführerin Sabine Stone ließ in ihrem mit Bildern unterlegten Jahresrückblick noch einmal das Vereinsjahr Revue passieren und zählte viele Veranstaltungen auf, bei denen die Breitenberger Trachtler mitgewirkt hatten, so beim Florianifest der FF Breitenberg, beim Fest „Drent & Herent“, beim Gautrachtenball und Maidultfestzug.

Vorstand Markus Zinnöcker bedankte sich bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Elsa Reischl, Josef Merkl und Siegfried Schopper, bei Erna und Alois Donaubauer für ihre tatkräftige Mithilfe bei den Museumsfesten und beim Binden der Erntekrone sowie bei Rosemarie Rabhansl, die viele Vereinstrachten umarbeitete oder neu anfertigte.

Reibungslos gingen die Neuwahlen über die Bühne.
So tragen für die nächsten drei Jahre folgende Personen Verantwortung im Breitenberger Trachtenverein: Markus Zinnöcker (Vorstand), Sabine Stone (2. Vorsitzende), Franziska Seibold (Schriftführerin), Max Raab (Kassier), Manuela Mayr, Wolfgang Kohl und Hubert Renner (Ausschussmitglieder), Anna Silbereisen und Franziska Seibold (Jugendleiterinnen), Therese Schopper (Vortänzerin), Gerhard Schopper (Vorplattler), Andrea Wintersberger und Albert Höpfl (Kassenrevisoren).

Die Jahreshauptversammlung 2017 stand ganz im Zeichen der Verabschiedung von Fahnenmutter Irma Ascher. Vorstand Zinnöcker würdigte den Einsatz der allseits geschätzten Fahnenmutter, der „d´Berglandla“ und der damit verbunden Fahnenweihe dieses Ehrenamt übernommen hatte. Irma Ascher war, so Zinnöcker, in den vergangenen 30 Jahren dem Trachtenvereine eine „echte Mutter“, die den Verein bei allen Veranstaltungen stets begleitete, ihn finanziell kräftig unterstützte und die Kinder bei den Tanzproben immer wieder mit Kuchen versorgte.
In Anerkennung ihrer Verdienste ernannten die Trachtler Irma Ascher zur Ehrenfahnenmutter.
Gleichzeitig stellte Vorstand Markus Zinnöcker mit Evi Silbereisen die neue Fahnenmutter vor und dankte ihr für die Übernahme dieses wichtigen Ehrenamts bei den Breitenberger Trachtlern.

In seinem Grußwort würdigte Pfarrer Wolfgang Hann die Teilnahme der Trachtler an den kirchlichen Festen. Er ermunterte die Vereinsmitglieder, die Tradition und das Brauchtum zu bewahren, die auf Werten aufbauen und auf dieser Basis die Heimat zu gestalten.

Bürgermeister Helmut Rührl dankte den Trachtlern und vor allem Markus Zinnöcker für ihren großen Einsatz beim Fest „Drent & Herent“, sowie beim Drescherfest.
Rührl lobte auch den Einsatz von Franziska Seibold und Anna Silbereisen, die eine hervorragende Nachwuchsarbeit leisten und damit den Kindern wertvolles Kulturgut wie traditionellen Volkstanz, echte Volksmusik, Pflege des Brauchtums nahebringen und so dem Trachtenverein Breitenberg auch die Zukunft sicherten.
Der Bürgermeister bedankte sich auch bei Fahnenmutter Irma Ascher, die in den vergangenen 30 Jahren bei schönen feierlichen wie traurigen Anlässen zur Seite gestanden sei und den Breitenberger Trachtenverein hervorragend mitgestaltet habe.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden zahlreiche Trachtler für langjährige Mitgliedschaft geehrt.
Mit einem Lichtbildervortrag nahm Bürgermeister Helmut Rührl die Anwesenden mit auf eine Zeitreise durch die letzten 30 Jahre Vereinsgeschichte. Im Mittelpunkt standen das Vereinsjubiläum und die Fahnenweihe 1987, sowie die Aktivitäten der Trachtler bei den Festumzügen an Erntedank, das Maibaumaufstellen und die Museumsfeste. Viele Bilder zeigten die scheidende Fahnenmutter inmitten ihrer großen Trachtlerfamilie und waren, so Rührl, eine Hommage an Irma Ascher.

 

Geehrt wurden für 40 Jahre:
Hölzl Lydia (Heldenstein), Kieninger Hildegard (Neureichenau), Kosak Astrid, Laus Hans, Laus Margarete, Moser Rosa, Resch Marianne, Schauberger Elisabeth, Schauberger Erna, Schauberger Josef, Sommer Gerhard, Weidinger Agnes, Weidinger Johann, Weidinger Josef und Weidinger Maria

Geehrt wurden für 50 Jahre: Ebner Erna, Ebner Hermann, Hartl Hans, Hartl Irma, Hartl Monika, Kosak Adolf, Schauberger Fritz, Schauberger Josef, Schauberger Ludwig, Schauberger Regina, Schopper Therese und Weidinger Katharina

Geehrt wurde für 65 Jahre: Weidinger Hermann

Zurück

Breitenberg, ein starkes Stück Heimat...