Sturmnacht in unserer Gemeinde

Innerhalb von 20 Minuten wurden große Flächen des Waldes in unserer Gemeinde zerstört, das Forstamt schätzt, dass rund 100 000 Kubikmeter Sturmholz in unserer Gemeinde anfallen. Auch an Häusern entstanden Schäden.

Der Schock dieses Orkans sitzt bei uns allen noch tief, vor allem wenn wir unsere Wälder betrachten, das Bild unserer Landschaft wird sich verändern. Der finanzielle Schaden der Waldbesitzer ist noch nicht absehbar.

Noch in der Sturmnacht und in den darauffolgenden Tagen waren zahlreiche Feuerwehrmänner der FF Breitenberg und der FF Gegenbach, sowie Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofs unterwegs, um die Straßen von umgestürzten Bäumen freizuschneiden und die Verkehrssicherheit auf den Gemeindestraßen wieder herzustellen.

Alle Waldbesitzer bitte ich, mit größter Vorsicht an die Aufarbeit der Sturmschäden heranzugehen oder die Bergung des Schadholzes über die Waldbauernvereinigung bzw. dem Förster (Herrn Penz) abwickeln zu lassen.

Ich danke allen Helferinnen und Helfer, insbesondere den Mitgliedern der FF Breitenberg und Gegenbach sowie den Mitarbeitern des gemeindlichen Bauhofes für ihren Einsatz bei der unmittelbaren Bewältigung der Sturmkatastrophe.


Helmut R ü h r l
Bürgermeister

Zurück

Breitenberg, ein starkes Stück Heimat...