Wehren von drent und herent zeigen starke Leistungen

400 Feuerwehrler aus Deutschland und Österreich beweisen ihre Fähigkeiten beim Feuerwehrpokalwettbewerb in Breitenberg

Bilder: Peter Reischl

Schirmherren waren Landrat Franz Meyer und Bürgermeister Helmut Rührl.

Die 41 teilnehmenden Gruppen begrüßten der Breitenberger Kommandant Johann Grimbs, 2. Bürgermeisterin Anna Hernitscheck und Wettbewerbsleiter Kreisbrandrat Josef Ascher.

Dann startete der Wettbewerb mit dem Hissen der Feuerwehrfahne, umrahmt mit einem Choral von der Blaskapelle Breitenberg. Viele Zuschauer feuerten die Teilnehmer an beim Aufbau des „Löschangriffs“ am Sportplatz der Volksschule und dem 8-mal- 50-Meter-„Staffellauf“ auf der Zufahrtsstraße zum Recyclinghof.
Überlegtes präzises Handeln, Schnelligkeit und Ausdauer innerhalb der neun Mann starken Wettkampfgruppen waren entscheidend für die Wertung. Dabei konnten die Teilnehmer aus Österreich wegen ihrer Wettkampferfahrung deutlich vor den deutschen Mitstreitern punkten.
Nach fast sechs Stunden Höchstleistungen endete der Wettstreit am Sportplatz.

Die Übergabe von Tragkraftspritzen-Attrappen an die Wettbewerbswehren Bad Höhenstadt, Breitenberg, Ederlsdorf und Kirchberg vorm Wald durch den Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Alois Fischl, Landrat Franz Meyer und Kreisbrandrat Josef Ascher sollte ein Zeichen setzen für gezieltes Handeln an und mit der Förderpumpe bei Wettkämpfen.

Bei der Preisverleihung zollte Breitenbergs 2. Bürgermeisterin Anna Hernitscheck den Wettkämpfern höchsten Respekt.
Breitenbergs Kommandant Johann Grimbs, der mit seinem Verein bereits zum dritten Mal diese Veranstaltung ausgerichtet hatte, dankte den Helfern aus den eigenen Reihen, der BRK-Bereitschaft Breitenberg und der Blaskapelle.
Kreisbrandrat Josef Ascher als Wettbewerbsleiter dankte allen teilnehmenden Feuerwehrlern von „drent und herent“, der Feuerwehr Breitenberg für die Bereitstellung des Gerätehauses, der Geräte und den Aufbau des Festes, den Schiedsrichtern und Führungskräften sowie dem Abschnittskommandanten Josef Müller vom Feuerwehrbezirk Rohrbach (OÖ.) für die Unterstützung. Besonderer Dank galt dem Landeswettbewerbsleiter Karl Diepold für sein Kommen.
Landrat Meyer nannte den Feuerwehrpokalwettbewerb eine Demonstration der Feuerwehren für das Ehrenamt und den Frieden in Europa.
Jürgen Weiß vom Bayerischen Landesfeuerwehrverband dankte seinerseits den teilnehmenden Wehren.

Nach der Pokalverleihung und Übergabe der Wettbewerbsabzeichen wurde im Gerätehaus und rund um den Festplatz gefeiert.

Die Ergebnisse:
Deutschland Bronze A: 1. Breitenberg 5 mit 389,73 vor Grubweg 2 mit 388,24 und Breitenberg 3 mit 378,94 Punkten.

Deutschland Bronze B: 1. Breitenberg 5 mit 415,54 vor Breitenberg 4 mit 402,42 und Breitenberg 2 mit 383,09 Punkten.

Deutschland Silber A: 1. Erlach 1 mit 362,04 vor Grubweg 1 mit 356, 53 und Pocking 1 mit 343,68 Punkten.

Gäste Bronze A: 1. Freindorf 1 mit 409,18 vor Aigen im Mühlkreis 408,26 und Oberkappel 1 mit 397,74 Punkten.

Gäste Bronze B: 1. Enzenkirchen 1 mit 354,85 Punkten.

Gäste Silber A: 1. Dietach mit 397,15 vor Untertressleinsbach 1 mit 395,75 und Oberkappel 1 mit 392,30 Punkten.

Gäste Silber B: 1. Enzenkirchen 1 mit 340,54 Punkten.

Frauen Bronze A: 1. Ederlsdorf 2 mit 322,05 Punkten.

Pokale für die weiteste Anreise und Teilnahme erhielten die Feuerwehren Marjos aus Hessen und Dietach aus Österreich.

Bericht: Peter Reischl

Zurück

Breitenberg, ein starkes Stück Heimat...