Nachlese zum Drescherfest am 04.09.2016

Bilder: Helmut Rührl

Viele Gäste, vor allem aus den umliegenden Gemeinden wollten dabei sein, wenn mit Drischeln und der alten „Esterer“ Korn und Hafer gedroschen wurde.
Vor allem die älteren Museumsbesucher fühlten sich zurückversetzt in ihre Kindheit, damals wurde auf jedem Hof im Wegscheider Land mit der „Maschine“ gedroschen.

Gefragt bei den Museumsbesuchern waren das Bauernbrot, frisch gebacken von Stefan Lichtenauer im Museumsbackofen, und die Schmalzkrapfen aus der Museumsküche.

Großen Zuspruch fanden auch die von den Mitgliedern des Trachtenvereins zubereiteten schmackhaften Brote, belegt mit Gselchtem, Presssack und Kartoffelkas.

Vor dem Hutsteiner-Häusl spielte die Nachwuchsgruppe der Breitenberg Blaskapelle zünftig auf, die Kindergruppe des Trachtenvereins „Berglandla“-Breitenberg unter der Leitung von Anna Silbereisen erfreute die Festbesucher mit gekonnt vorgetragenen alten Volkstänzen.

Zurück

Breitenberg, ein starkes Stück Heimat...